MARBURG RELIGIONSKUNDLICHE SAMMLUNG DER PHILIPPS-UNIVERSITÄT

 Marburg Religionskundliche Sammlung der Philipps-Universität

Die Religionskundliche Sammlung der Philipps-Universität Marburg wurde 1927 durch den Theologen und Religionsphilosophen Rudolf Otto (1869-1937) begründet, der vor allem durch sein Werk 'Das Heilige' (1917) auch weltweit als einer der prägenden Gestalten der modernen Religionswissenschaft bekannt ist. Seit 1981/82 befindet sich die Religionskundliche Sammlung einschließlich der umfangreichen Bibliothek in der sog. „neue Kanzlei“, ein 1576 fertiggestelltes Gebäude, genau zwischen altem Rathaus und Schloss gelegen. Auf drei Etagen sind in elf Räumen ca. 1000 Gegenstände und Bilder ausgestellt. Der Schwerpunkt der Marburger Sammlung sind neben kleineren Beständen zu den monotheistischen Religionen des Judentums, Islam und Christentums, die süd- und ostasiatische Religionen Hinduismus, Buddhismus, Daoismus, Konfuzianismus, Shinto, Tenrikyo. Daneben ist die Sammlung von Objekten der Religionen Afrikas und Ozeaniens beachtlich und hinzuweisen ist auf den Raum sogenannter „ausgestorbenen Religionen“ Ägyptens und Alt-Amerikas.

Die Sammlung ebenso wie die religionswissenschaftliche Fachbibliothek sind öffentlich zugänglich.




Religionskundliche Sammlung der
Philipps-Universität Marburg

Landgraf-Philipp-Str.4
35032 Marburg/Lahn
Tel.: 06421-282 2480

Öffnungszeiten

Montag - Mittwoch & Freitag: 10.00 - 13.00 Uhr
Montag, Dienstag & Donnerstag: 14.00 - 17.00 Uhr

Öffnungszeiten der Bibliothek Religionswissenschaft:
Montag - Freitag: 8.00 - 13.00 Uhr
Montag - Donnerstag: 14.00 - 17.00 Uhr

Führungen können bei Voranmeldung arrangiert werden.



Herausgeber © Museum der Weltkulturen, Frankfurt a. M. 2008

.